Eine Partnerschaft in guten und in schlechten Zeiten

RAUSCH AG KREUZLINGEN hilft den Betroffenen der Explosionskatastrophe in Beirut.

Eine gewaltige Explosion im Hafen von Beirut zerstört am 4. August 2020 einen Grossteil der Stadt. Über 300’000 Menschen werden von einem Augenblick auf den anderen obdachlos. Sie verlieren ihr Zuhause, ihren gesamten Besitz und teilweise auch ihre Liebsten. RAUSCH-Export-Manager Robert Kahn kennt Beirut gut. Vor einem Jahr war er just beim Beginn der Unruhen am 17. Oktober 2019 selbst zum letzten Mal dort, um mit den Vertriebspartnern vor Ort die Strategie zur Vermarktung der RAUSCH-Produkte im Libanon zu besprechen.

Als Robert von der Katastrophe erfährt, erkundigt er sich sofort bei den Vertriebspartnern der Food and Drug Cooperation (FDC) danach, wie es ihnen geht. Zwar ist die Firma nicht direkt betroffen, allerdings arbeiten auch dort Menschen, die ihre Angehörigen verloren haben. Tief erschüttert bietet Robert seine Unterstützung an. In Abstimmung mit dem RAUSCH-Management und FDC wird entschieden, 24’000 RAUSCH-Shampoo-Flaschen in einem Schiffscontainer nach Beirut liefern zu lassen. Gemeinsam mit anderen Unterstützern soll ein Hilfspaket zusammengestellt werden. Dieses wird direkt und unbürokratisch an die betroffenen Menschen verteilt.

Wir von RAUSCH wollen die Menschen im Libanon nicht im Stich lassen und leisten gemeinsam wichtige Nothilfe.