Mandel | Was ist das?

Schon die Klosterheilkundige Hildegard von Bingen wusste um die wohltuende Wirkung der Mandeln, die eng verwandt mit Kirschen, Pflaumen und Pfirsichen sind und zur Familie der Rosengewächse gehören. Der Mandelbaum stammt wahrscheinlich aus Südwestasien und wird seit rund 4000 Jahren kultiviert.

Abgesehen von ihrem hochkarätigen Nähr- und Vitalstoffspektrum soll sich der regelmässige Verzehr von Mandeln positiv auf unsere Gesundheit auswirken – und zwar ohne dabei zu einer Gewichtszunahme zu führen. Die Mandel enthält eine aussergewöhnliche Zusammensetzung von sekundären Pflanzenstoffen, die sich vor allem in der Mandelhaut befinden. Schon seit Jahrhunderten ist Mandelöl auch ein Klassiker in der Hautpflege. Es enthält wertvolle ungesättigte Fettsäuren, zum Beispiel die hautaktive Linolsäure und die Palmitinsäure. Die eine macht die Haut resistent gegen Umwelteinflüsse, die andere hält sie weich und glatt. Deshalb wird Mandelöl gerne als Basis für Cremes verwendet.