Ginseng: Jungbrunnen und Nährstoff-Bote gegen Haarausfall

Egal aus welchem Grund Sie unter Haarausfall leiden, die noch vorhandenen Haare wollen sorgsam gehegt und gepflegt werden. Ausreichend Schlaf, Stressreduktion und eine stabile psychische Verfassung sind ebenso elementar wie eine gesunde Ernährung. Eine Haarwäsche mit aktivierenden Inhaltsstoffen sowie regelmäßige, sanfte Massagen mit Haarwässern und -Lotionen unterstützen die Regeneration des Haarwuchses. 

Egal aus welchem Grund Sie unter Haarausfall leiden, die noch vorhandenen Haare wollen sorgsam gehegt und gepflegt werden. Ausreichend Schlaf, Stressreduktion und eine stabile psychische Verfassung sind ebenso elementar wie eine gesunde Ernährung. Eine Haarwäsche mit aktivierenden Inhaltsstoffen sowie regelmäßige, sanfte Massagen mit Haarwässern und -Lotionen unterstützen die Regeneration des Haarwuchses.

Sie verbessern die Durchblutung der Kopfhaut, wodurch die Haarwurzeln ideal mit Nährstoffen versorgt und der Haarboden nachhaltig gestärkt werden. Denn nur eine gesunde und gut versorgte Haarwurzel garantiert kräftiges und volles Haar bis in die Spitzen. Ginseng, auch Kraftwurz genannt, wird für eben diese Wirkung geschätzt. Er wird schon seit Jahrtausenden in der traditionellen chinesischen als auch koreanischen Medizin als Heilmittel verwendet. Die Ginsengwurzel galt damals wie heute in Asien als Sinnbild für Gesundheit und langes Leben. In früherer Zeit war sie sogar nur Kaisern und Königen, hohen Adligen und deren engstem Gefolgsleuten vorbehalten, was sie damals wertvoller als Gold machte.

Eine Behandlung mit Ginseng wirkt auf das Haar wie ein Bad im Jungbrunnen.

Siegeszug nach Europa
Immer noch wird der Ginseng in der asiatischen Medizin hoch geschätzt und verwendet. In Europa wurde er im 17. Jahrhundert populär, aber erst im 20. Jahrhundert aufgrund seiner nachgewiesenen Wirkungen als Heilpflanze von der Schulmedizin anerkannt. Heute zeigen wissenschaftliche Studien die positiven Wirkungen des Ginsengs auf Haut und Haar. Er regt das Zellwachstum und die Collagenbildung an, fördert die Wundheilung sowie das Haar- und Nagelwachstum und kann den Hautalterungsprozesse verzögern.

Ginseng, Coffein und Tigergras 
Eine Behandlung mit Ginseng wirkt auf das Haar wie ein Bad im Jungbrunnen. Nur äußerlich angewandt gelangen die Nährstoffe von der Kopfhaut über die Haarwurzel bis in die Haarspitzen. In Kombination mit Coffein wirkt Ginseng noch intensiver. Coffein steigert die Durchblutung der Kopfhaut und wirkt gefäßerweiternd. So können die Haarwurzeln die Nährstoffe noch besser aufnehmen. Ein dritter Booster für Haut und Haar ist das Tigergras – auch asiatischer Wassernabel genannt. Es ist reich an Saponinen und Bitterstoffen und wird in der Ayurvedischen Medizin in Indien seit langem als „Verjüngungsmittel“ bei vorzeitigem Altern eingesetzt. Zudem besitzt Tigergras entschlackende und hautreinigende Eigenschaften. Äusserlich angewandt wirkt es auf die Kopfhaut entgiftend und macht das Haar frei für die Wirkstoffaufnahme. In Kombination sind Ginseng, Coffein und Tigergras ein kraftvolles Trio zur Behandlung von Haarausfall.