Die Kamille als Tausendsassa hilft in allen Lebenslagen

Erinnern Sie sich auch noch, wie Sie als Kind an der Tasse schnupperten, aus welcher der heisse Kamillentee dampfte? Unsere Mütter wussten eben schon immer, was bei schmerzendem Hals und triefender Nase hilft. Die Kamille ist ein echter Tausendsassa. Für Haut und Haar vollbringt sie wahre Wunder, doch ihr Nutzen geht weit über die Schönheitspflege hinaus. Ob äusserlich oder innerlich angewandt: Mit Kamille können Sie eine Vielzahl von Beschwerden und Krankheiten behandeln...

Erinnern Sie sich auch noch, wie Sie als Kind an der Tasse schnupperten, aus welcher der heisse Kamillentee dampfte? Unsere Mütter wussten eben schon immer, was bei schmerzendem Hals und triefender Nase hilft.

Die Kamille ist ein echter Tausendsassa. Für Haut und Haar vollbringt sie wahre Wunder, doch ihr Nutzen geht weit über die Schönheitspflege hinaus. Ob äusserlich oder innerlich angewandt: Mit Kamille können Sie eine Vielzahl von Beschwerden und Krankheiten behandeln.

Als Tee aufgegossen, hilft die entzündungshemmende und antibakterielle Kamille bei Erkältungen, Halsweh und Schluckbeschwerden (und bei jede Menger anderer Beschwerden, dazu weiter unten mehr). Am besten bereiten Sie eine grosse Teekanne zu, stellen sie neben das Bett oder auf den Schreibtisch und nippen ständig daran. Wer in seinem Rachenraum alles schön feucht hält, gibt Bakterien keine Chance und hat bald weniger Schmerzen. Wer’s süsser mag, fügt dem Tee einfach ein bisschen Honig oder Agavensirup zu.

Abends vor dem Zubettgehen hilft bei Erkältungskrankheiten zusätzlich ein Dampfbad. Dazu die getrocknete Kamille (gibt’s in Tee-Form im Supermarkt oder lose im Bio-Laden) in eine Schüssel geben und mit heissem Wasser übergiessen. Dann den Kopf über die Schüssel halten, ein feuchtes Tuch über Kopf und Schultern legen und den Dampf für fünf bis zehn Minuten (oder so lange wie es einem wohl ist dabei) tief inhalieren. Besonders bei schwereren Erkältungskrankheiten wie Stirnhöhlenentzündungen, verstopfter Nase oder Angina kann dies die Schmerzen lindern und dafür sorgen, dass sich der Körper schneller erholt. Übrigens: Wer ein paar fiese Pickelchen hat, bekämpft sie mit dem Dampfbad gleich mit…

Ob Akne-Patienten oder Menschen, die einfach ab und zu an Hautunreinheiten leiden (meistens treten diese ja zu den dümmsten Momenten überhaupt auf): Machen Sie ein paar Tage hintereinander abends ein Dampfbad. Abschminken vorher nicht vergessen! Der warme Dampf öffnet die Poren und die entzündungshemmende Kamille kann so unreine Haut und entzündete Unreinheiten beruhigen. Sie werden sehen, die Pickel gehen sichtbar zurück und sie strahlen auf dem Familienfoto an der Taufe ihres Kleinen mit makelloser Haut.

Wer sein eigenes Heilmittel aus konzentrierter Kamille herstellen will, dem zeigen wir hier ein einfaches Rezept für eine Kamillen-Tinktur. Zur äusserlichen Anwendung kann man diese auf juckende Mückenstiche tupfen (im Sommer ein wahrer Segen), verdünnt für Bäder verwenden oder Ekzeme und andere Hautkrankheiten damit behandeln. Sie können sogar ein paar Tropfen in Ihre Lieblings-Gesichtscreme geben.

Auch innerlich hilft die Tinktur – wobei dies nur erwachsenen Menschen empfohlen wird. Verdünnt können Sie damit Entzündungen im Mundraum behandeln oder damit Gurgeln bei Erkältungskrankheiten. Sogar Zahnschmerzen lassen etwas nach, wenn Sie regelmässig mit einem warmen Glas Wasser und einigen Tropfen Kamillenextrakt gurgeln. Und das alles fast gratis und erst noch mit einem naturbelassenen, selbstgemachten Hausmittel. Wunderbar, oder?

Rezept:

Füllen Sie die Kräuter bis zur Hälfte in ein Glas mit Schraubverschluss. Giessen Sie Doppelkorn (Kornbranntwein mit einem Alkoholgehalt von mindestens 38 Volumenprozent)

Giessen Sie den Doppelkorn über die Kräuter, bis sie gut bedeckt sind und verschliessen Sie das Glas.

Lassen Sie die Tinktur zwei bis sechs Wochen an einem warmen Ort ziehen. Die Tinktur nimmt nach und nach immer mehr Farbe an.

Jetzt kommt das Abfiltern: Stülpen Sie einen Filterkaffee-Filter über ein zweites Glas und giessen Sie die Tinktur durch den Kaffeefilter. Sie tropft langsam ins Glas.

Füllen Sie die gefilterte Tinktur in eine dunkle Flasche ab und verschiessen Sie diese Fest. 

Beschriften Sie die Flasche mit Inhalt und Datum. An einem dunklen, kühlen Platz, hält sich die Tinktur mindestens ein Jahr.

Falls vom Arzt, Apotheker oder Heilpraktiker nicht anders verordnet, können Sie von dieser Tinktur zwei bis drei mal täglich zehn bis 15 Tropfen einnehmen.

Der vielen positiven Wirkungen nicht genug, geht’s hier noch weiter mit der Kamille als Heilmittel: Sie hilft sogar bei Detox! Dies kannte man schon vor Hunderten von Jahren, bevor dies überhaupt so genannt wurde. Schon damals war die Kamille für ihre reinigende Wirkung bekannt. Durch ihre harntreibende Eigenschaft reinigt die Kamille das Blut und hilft dem Körper schädliche Stoffe auszuscheiden. Kamille kann so sogar Beschwerden von rheumatischen Erkrankungen und Gicht lindern.

Eines sei noch erwähnt: Kamille sollte niemals in die Augen gelangen! Die feinen Härchen der Kamillenblüten reizen die Augen sehr stark. Darum sollte sie auch nie bei Augenentzündungen verwendet werden.

Ein Kraut und so viele positive Eigenschaften! Wunderbar, oder? Darum überrascht es nicht, dass wir bei Rausch die Kamille auch im Schönheitsbereich verwenden. Die wohltuenden Eigenschaften der Kamille pflegen Kopfhaut und Haar besonders sanft und wirken in der Körperpflege entspannend und beruhigend. Hier geht’s zu unseren Produkten mit Kamille .