Kopfhautpflege im Winter: 3 Tipps von Bloggerin Silvia Jauch

Die kältere Jahreszeit kann unserem Kopf nicht nur mental zu schaffen machen. Einige merken das zum Beispiel an ihrer Kopfhaut, die im Winter juckt, gereizt und gerötet ist oder schnell nachfettet. Auch Bloggerin und RAUSCH Markenbotschafterin Silvia Jauch hat diese Erfahrung schon gemacht und verrät uns deshalb, wie sie ihre Kopfhaut im Winter in den Griff kriegt.

 

Gastbeitrag von Silvia Jauch

19.11.2021

 

Wieso Kopfhautpflege wichtig ist.

Wer mich kennt, der weiss wie sehr ich das Thema Haare liebe. Denn es geht hierbei doch um viel mehr als einen Mix aus etwas Stickstoff, Sauerstoff, Kohlenstoff, Wasserstoff und einem Hauch Schwefel den man auch als Horn bezeichnet. Haare sind in meinen Augen eine Art wandelbarer und kunstvoller Schmuck, der uns einzigartig macht.

Obschon ich diese Ansicht vertrete, so habe auch ich schon Haarsünden begangen. Denn Haare sind zwar strapazierfähig, sie sind aber auch sehr pflegebedürftig, vor allem im Winter. Das war mir lange Zeit nicht bewusst, weshalb ich das Wichtigste ausser Acht gelassen habe: Den Haarboden.

Beginnen wir also mit der Kopfhaut – einer oft vergessenen Angelegenheit. Bei unserem Haarboden geht es nämlich nicht bloss darum, diesen fettfrei und sauber zu halten, sondern er ist die Grundlage für gesundes Haar. Man kann die Längen und Spitzen zwar zusätzlich pflegen, aber diese Pflege kann leider nur bedingt zum alten Glanz verhelfen, wenn der Haarboden nicht gesund ist.

Es steht oder fällt also genau da, wo unsere Haare spriessen. Die Kopfhaut sollte im Idealfall nicht schuppig sein, nicht zu trocken und nicht zu fettig. Das ist in der kälteren Jahreszeit gar nicht so einfach hinzubekommen – mit den richtigen Tipps aber machbar. 

 

Tipp 1: Die Haare nicht zu oft waschen.

Wenn der Haarboden schon wenige Stunden nach dem Haarewaschen nachfettet, dann tut er dies meist, weil er zu oft gewaschen wird. Durch zu häufiges Waschen kann er auch austrocknen oder zur Schuppenbildung neigen. In diesem Fall empfehle ich, die Haare drei Wochen lang nur 1 x wöchentlich mit dem Herzsamen SENSITIVE-SHAMPOO Hypoallergen von RAUSCH zu waschen. Es ist sulfatfrei und deshalb sehr mild. Zudem beruhigt, befeuchtet und entspannt es die Kopfhaut.

 

Tipp 2: Mit Trockenshampoos überbrücken.

Die Haare nur einmal in der Woche waschen: Ich bin mir bewusst, dass sich das auf den ersten Moment schrecklich anhört, denn wer möchte schon mit ungepflegten Haaren aus dem Haus. Aber auch dafür gibt es eine Lösung: Damit die Haare trotzdem gepflegt aussehen, kann man das DRY SHAMPOO Fresh von Rausch verwenden. Meine Haare sehen damit frisch aus, duften super und ich kann sie erst noch besser stylen. Das Trockenshampoo ist übrigens auch ein genialer Volumen-Booster!

 

Tipp 3: Der Kopfhaut Gutes tun.

Für die Kopfhautpflege bietet es sich an, täglich ein Haar-Tonic zu benutzen. Um Schuppen und Juckreiz loszuwerden empfehle ich, täglich die Huflattich ANTI-SCHUPPEN LOTION von RAUSCH aufzutragen und sanft einzumassieren. Dabei dringen die Wirkstoffe in den Haarboden ein und beruhigen ihn sanft. Bei normaler Kopfhaut hingegen ist das Schweizer Kräuter HAAR-TONIC ideal, das sehr erfrischend ist und die Kopfhaut neu belebt.

Nach den drei Wochen, in denen die Haare einmal wöchentlich gewaschen wurden, sollten Sie die Haare nur noch alle 3-4 Tage waschen. Kopfhautprobleme wie schnelles Nachfetten werden sich in den meisten Fällen normalisieren. Das führt zu einer positiven Kettenreaktion, bei welcher sich auch eine allfällige Schuppenbildung nach und nach normalisiert und das Haar die perfekte Grundlage hat, um stark nachzuwachsen und (wortwörtlich) zu glänzen. 

Und noch ein Zusatztipp aus meiner haarigen Erfahrung: Für ein extravagantes Styling eignen sich ungewaschene Haare perfekt. Also ein Grund mehr dafür, die Haare öfters mal nicht zu waschen!

 

Über Silvia Jauch

Silvia Jauch, 38 Jahre alt, ist Mutter einer Tochter, Bloggerin und RAUSCH Markenbotschafterin. Auf ihrem Lifestyle-Blog schreibt sie unter anderem offen über ihre Krankheit Psoriasis Arthritis. Ihre Krankheit war es auch, die sie zu RAUSCH geführt hat: Nach einer niedrigdosierten Chemotherapie verlor sie ihre Haare, worauf Silvias Grossmutter ihr das RAUSCH Herzsamen SENSITIVE-SHAMPOO Hypoallergen empfahl, um die Kopfhaut wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Gesundes, kräftiges Haar hat für Silvia Jauch deshalb einen ganz besonderen Stellenwert: «Haare sind für mich viel mehr als bloss Haare. Sie stehen dafür, dass man manchmal zwar alles verliert, aber dafür auch Neues gewinnt.»

 

Silvias Favoriten für die Kopfhautpflege.

Herzsamen SENSITIVE-SHAMPOO Hypoallergen

DRY SHAMPOO Fresh

Schweizer Kräuter HAAR-TONIC

Huflattich ANTI-SCHUPPEN LOTION