Mit Kamillen-Amaranth und Chia gegen den Montagsblues

Sie kennen das? Es ist Montagmorgen, der Himmel ist wolkenverhangen und die letzte Nacht war nicht wirklich erholsam, weil sie beim Familiendinner viel zu viel gegessen haben. Eine vollgestopfte Woche wartet auf Sie und das nächste Wochenende liegt viel zu weit entfernt. Da können Ihnen heute nur die Superkräfte von Amaranth und Chia weiterhelfen! Die Amaranth-Körnchen strotzen nur so vor wertvollen Nähr- und Vitalstoffen. Der Name „Amaranth“ kommt vom griechischen „amàranthos“ und...

Die Amaranth-Körnchen strotzen nur so vor wertvollen Nähr- und Vitalstoffen. Der Name „Amaranth“ kommt vom griechischen „amàranthos“ und bedeutet „unsterblich“, was doch schon einiges über diese Pflanze aussagt. Amaranth gehört zu den ältesten Kulturpflanzen der Welt. Schon die Inkas und Azteken bauten das Powerkorn vor über 3000 Jahren an. Sie können dies übrigens auch selber tun: Amaranth kann man ohne Probleme auf dem eigenen Balkon selber ziehen.

Das Korn ist übrigens glutenfrei. Wer also Probleme mit dem Klebereiweiss hat, wird viel Freude haben an Amaranth. Es liefert zudem weniger Kohlenhydrate als Getreide und hält richtig lange satt. Es versorgt Sie mit essentiellen Fettsäuren wie Omega 3 und 6 Fettsäuren, die für den Körper sehr wichtig sind, weil er sie nicht selber herstellen kann und daher über die Nahrung aufnehmen muss. Zudem enthält Amaranth sämtliche wichtigen Aminosäuren und einen hohen Proteingehalt, was ihn auch für Vegetarier und Veganer zum optimalen Eiweisslieferanten macht. Im Gegensatz zu herkömmlichem Getreide enthält Amaranth grosse Mengen an Lysin, was für eine gesunde Haut und starke Knochen sorgt. Magnesium, Kalzium und Eisen sind im Amaranth ebenfalls in grossen Mengen enthalten. Unglaublich, was die Natur alles in dieses Korn gepackt hat!

In der Küche gefällt Amaranth durch seinen nussigen Geschmack, der in vielen Gerichten wunderbar zur Geltung kommt: Ob gekocht als Beilage, in Suppen, als Bratlinge oder im Salat oder gepufft morgens über das Müesli gestreut! Amaranth finden Sie im Bio-Laden, Reformhaus oder gut sortierten Supermärkten. Und jetzt auch bei RAUSCH! Denn nicht nur als Nahrung eingenommen, tut das Korn unserem Körper gut!

Die Pflegelinie Kamille-Amaranth ist eine Erweiterung unseres Klassikers, dem , das nun mit Extrakten aus Amaranth und Panamarinde angereichert wurde und Ihre Haare noch schöner macht. Durch die milde Pflege glänzt danach selbst geschädigtes Haar wieder sichtlich erholt. Die Aufbaupflege verleiht Ihrem Haar mehr Elastizität, die Haarstruktur wird sichtbar geglättet und gestärkt. Gerade für Haare, die zum Beispiel durch häufiges Colorieren stark strapaziert wurden, eine wahre Wohltat!

Darum: Ab unter die Dusche mit Ihnen! Spüren Sie, wie jeder einzelne Tropfen Ihre Kopfhaut massiert? Geniessen Sie das Wach-Werden. Nur wenig Shampoo zwischen den Handflächen verreiben und schon verteilt sich der Schaum fast wie von alleine im Haar. Geschmeidig und sanft verwöhnt er Ihre Kopfhaut. Fast so ein bisschen wie bei der Lieblings-Coiffeuse. Die duftende , die jetzt folgt, wird Sie gedanklich in die Wellness-Ferien versetzen!

Anschließend die Haare nicht zu heiss föhnen. Für mehr Volumen das Haar immer von hinten nach vorne trocknen und den feinen Duft einatmen, der sich im Badezimmer verteilt. Wenig später sitzt die Frisur! Es ist zwar immer noch Montagmorgen, aber den potentiellen Bad Hair-Day haben Sie schon mal erfolgreich geschafft!

Jetzt brauchen Sie nur noch ein leckeres Frühstück oder Zmorge, wie wir Schweizer das erste Mahl des Tages nennen! Da raten wir Ihnen, die nährstoffreichen Chia-Samen zu probieren! Wussten Sie, dass Chia vom Salbei abstammt?  Ein weiteres Kraut, das Ihrem Körper viel Gutes tut und das Sie in unseren Pflegeprodukten finden. Hier finden Sie mehr Informationen über das Wunderkraut Salbei .

Die kleinen Chia-Samen stammen aus Zentral- und Südamerika und sind derzeit in jedem Regal von gesundheitsbewussten Menschen zu finden. Für die Maya waren die Chia-Samen ein Grundnahrungsmittel und Heilmittel zugleich. Sie weisen einen besonders hohen Gehalt an Antioxidantien, Kalzium, Kalium, Eisen, Omega-3 und 6 Fettsäuren auf. Darum zählt der Chia-Samen auch zu den so genannten „Superfoods“, weil er anderen Nahrungsmitteln in ihrer nährstofflichen Zusammensetzung überlegen ist.

Hier unser Rezept für ein gesundes und sättigendes Chia-Porridge:

    Für eine Portion:
      1
    EL Kokosöl
    40g Haferflocken
    20g Chiasame
    1dl Milch (z.B. Mandelmilch, Reismilch, Kuhmilch
    1 TL reines Kakaopulve
    1 Spritzer Agavensaf
    ½ Banane
    5 Erdbeeren
  •  

Zuerst das Kokosöl in eine Pfanne geben und erwärmen. Die Haferflocken dazugeben und leicht  anrösten, bis sie etwas Farbe annehmen und ein angenehmer Duft in die Nase steigt. Die Chia-Samen dazugeben und für wenige Sekunden mitrösten. Jetzt die Milch hinzufügen und auf tiefer Stufe einige Minuten leicht köcheln lassen. Immer wieder umrühren! Das Kakaopulver unterrühren und einen Spritzer Agavensirup unterrühren. Vom Herd nehmen und zur Seite stellen. Die Banane und die Erdbeeren in Scheiben schneiden. Das Porridge in einer Schale anrichten und die Früchte darüber verteilen. Wer will, kann noch geröstete Mandelsplitter darüber geben. En Guete!

Chia wirkt sich sehr positiv auf den Blutzuckerspiegel aus und verlangsamt die Umwandlung von Kohlenhydraten in Zucker. So wird die Energie im Körper nur langsam freigesetzt, und das Sättigungsgefühl hält länger an. Das ist nicht nur für Sportler und Diabetiker toll, sondern für alle aktiven Menschen –  egal, ob Sie am Arbeitsplatz, in der Schule oder in der Familie hohe Leistungen erbringen müssen.

Apropos Eltern: Für frischgebackene Mamis und Papis eignet sich folgende zeitsparende Methode besonders gut: Am Abend alle oben aufgeführten Zutaten ohne Früchte in ein Einmachglas geben und gut umrühren. Die Früchte darüber geben und das Glas gut verschlossen in den Kühlschrank stellen! Über Nacht weichen die Haferflocken und Chia-Samen in der Milch gut ein und Sie haben am nächsten Morgen ein feines Frühstück schon fixfertig zubereitet. Auch für Pendler und Studenten eine tolle Möglichkeit, denn das Glas kann man auch gut mitnehmen und auf dem Weg zur Arbeit essen.

So, jetzt sieht der Montagmorgen doch schon nicht mehr so schlimm aus, oder? Eine gute Woche wünschen wir Ihnen!