Fabian Hanselmann

editor

Eine Partnerschaft in guten und in schlechten Zeiten

RAUSCH AG KREUZLINGEN hilft den Betroffenen der Explosionskatastrophe in Beirut.

Eine gewaltige Explosion im Hafen von Beirut zerstört am 4. August 2020 einen Grossteil der Stadt. Über 300’000 Menschen werden von einem Augenblick auf den anderen obdachlos. Sie verlieren ihr Zuhause, ihren gesamten Besitz und teilweise auch ihre Liebsten. RAUSCH-Export-Manager Robert Kahn kennt Beirut gut. Vor einem Jahr war er just beim Beginn der Unruhen am 17. Oktober 2019 selbst zum letzten Mal dort, um mit den Vertriebspartnern vor Ort die Strategie zur Vermarktung der RAUSCH-Produkte im Libanon zu besprechen.

Als Robert von der Katastrophe erfährt, erkundigt er sich sofort bei den Vertriebspartnern der Food and Drug Cooperation (FDC) danach, wie es ihnen geht. Zwar ist die Firma nicht direkt betroffen, allerdings arbeiten auch dort Menschen, die ihre Angehörigen verloren haben. Tief erschüttert bietet Robert seine Unterstützung an. In Abstimmung mit dem RAUSCH-Management und FDC wird entschieden, 24’000 RAUSCH-Shampoo-Flaschen in einem Schiffscontainer nach Beirut liefern zu lassen. Gemeinsam mit anderen Unterstützern soll ein Hilfspaket zusammengestellt werden. Dieses wird direkt und unbürokratisch an die betroffenen Menschen verteilt.

Wir von RAUSCH wollen die Menschen im Libanon nicht im Stich lassen und leisten gemeinsam wichtige Nothilfe.

Tenside: So schützen Sie Ihre Haut und Haare

Was sind Tenside?

Tenside sind sogenannte waschaktive Substanzen und gehören zu den am weitesten verbreiteten chemischen Verbindungen im Haushalt. Sie sorgen dafür, dass Schmutzpartikel von der Wäsche, der Haut, vom Geschirr oder von anderen Oberflächen entfernt werden können. Das funktioniert, weil Tenside wasserunlösliche lipidhaltige (fetthaltige) Verschmutzungen mit den Wassermolekülen verbinden können und diese somit weggewaschen werden. Für eine gründliche Reinigung spielen Tenside deshalb in vielen kosmetischen Produkten wie Shampoos, Duschgels, Cremes und Make-ups eine unverzichtbare Rolle. Allerdings wirken Tenside unterschiedlich stark. Es lohnt sich, Reinigungsprodukte bewusst auszuwählen.

 

Weshalb stehen Tenside in der Kritik?

Einige Tenside weisen eine besonders hohe Reinigungskraft auf, allerdings mit dem Effekt, dass sie auch den natürlichen Säureschutzmantel der Haut angreifen können. Die Haut wird durchlässiger für Fremdstoffe und reagiert mitunter mit trockenen und schuppigen Stellen. Auch Schleimhäute können empfindlich reagieren; das berühmte Brennen in den Augen ist eine typische Begleiterscheinung. Besonders bei Kosmetikprodukten ist es deshalb wichtig, Produkte mit milden Tensiden zu verwenden, um die Haut nicht zu irritieren. Wie Sie diese erkennen? Grundsätzlich kann man sagen: Bei einem grossen Schaumberg sind eher aggressive Tenside im Spiel, während Zucker- und Kokostenside weniger schäumen, dafür auch milder zur Haut sind.

 

Welche Tenside werden in den Produkten von RAUSCH verwendet?

Wir von RAUSCH verwenden ausgewählte, besonders milde Tenside, die auf der Grundlage nachwachsender Rohstoffe hergestellt werden. Diese sind ideal für die Reinigung und Pflege der Haare und der Kopfhaut.

 

Panamarinden-Extrakt

(Quillaja saponaria extract) enthält einen hohen Anteil an Saponinen, Oxalsäure, Quillajasäure, Bitterstoffen und Stärke. Es handelt sich dabei um eine natürliche, nach RAUSCH-eigenen Extraktionsverfahren gewonnene waschaktive Substanz.

 

Sodium Laureth Sulfat

Ein hochwertiges, mildes Tensid auf Basis von Mass Balance* Palmkernöl (Elaeis guineensis L.) und Kokosöl (Cocos nucifera L.), hergestellt mit einem hohen Gehalt an gesättigten Fettsäuren wie zum Beispiel Laurinsäure (44 %), Myristinsäure (17 %) und Palmitinsäure (8 %). Eine schonende anionische waschaktive Substanz. Nicht zu verwechseln mit Sodium Lauryl Sulfat, das zu den aggressiv wirkenden Tensiden zählt und besonders für empfindliche Haut nicht geeignet ist.

 

Zuckertensid

(Lauryl Glucoside) wird auf Basis von Maisstärke (Zea mays L.) und Kokosöl (Cocos nucifera L.) hergestellt. Besonders milde nichtionische waschaktive Substanz.

 

* Als engagiertes Mitglied des Roundtable of Sustainable Palm Oil (RSPO) setzen wir ausschliesslich Mass-Balance-zertifiziertes Laurylethersulfat (INCI: Sodium Laureth Sulfate) ein und unterstützen damit direkt den nachhaltigen Anbau von zertifiziertem Palm- und Palmkernöl. Dank engem Kontakt zu ausgewählten Rohstofflieferanten, stetigem Austausch und Beharren auf nachhaltigen Quellen ist es uns gelungen, hier einen neuen Standard zu erreichen.

 

 

«Ich bin ein Fan der Marke RAUSCH»

Dieses Interview von Thomas Griesser ist am 13. Oktober 2020 im St. Galler Tagblatt erschienen.

 

Rolf G. Schmid, seit drei Jahren sind Sie Verwaltungsratsdelegierter der RAUSCH AG KREUZLINGEN. Nun steigen Sie interimistisch als CEO in die Hosen. Warum?

Ich bin ein Fan dieser Marke, mir gefallen die Produkte. In den drei Jahren seit ich dabei bin, habe ich die Inhaberfamilie Baumann gut kennengelernt. Marco Baumann wurde im Frühling aus dem Verwaltungsrat verabschiedet und mit dem Weggang von Lucas Baumann als CEO befindet sich die Familie und das Unternehmen nun in einer Situation, in der sie Unterstützung benötigen. Ich bin gerne bereit zu helfen.

 

Sie sind in der Ostschweiz schon einmal temporär als CEO eingesprungen, beim Textilveredler Cilander in Herisau, dessen Verwaltungsrat Sie präsidieren.

Das war vor eineinhalb Jahren, als Vincenzo Montinaro als Chef zurückgetreten ist. Bis sein Nachfolger Burghard Schneider das Amt angetreten hat, habe ich für etwa ein halbes Jahr übernommen. Das hat gut funktioniert.

 

RAUSCH streicht ihre Erfahrung in der Konsumgüterindustrie heraus, die sie in 20 Jahren als früherer Chef der Mammut Sports Group gesammelt haben, die im Bergsportsektor aktiv ist. Outdoorartikel haben aber mit Haarpflegeprodukten herzlich wenig zu tun. Wie soll das klappen?

Mammut bietet Kappen an, um Kopf und Haare zu bedecken (lacht). Es stimmt, es gibt nicht viele Gemeinsamkeiten. Ich bin auch kein Produktexperte. Das muss ich auch nicht sein, dafür haben wir bei RAUSCH genügend langjährige und erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ich muss die Situation kennen, die Absatzkanäle, die Kunden - und das tue ich.

 

Warum braucht es bei RAUSCH eine Interimslösung und steht keine nahtlose Nachfolge des zurückgetretenen Chefs Lucas Baumann bereit?

Es ist nicht so einfach, den richtigen Kandidaten oder die richtige Kandidatin zu finden. Lucas Baumann möchte sich jetzt beruflich verändern und wir sind noch nicht parat. Mit mir haben wir aber eine Zwischenlösung und ich bin ja nicht neu im Unternehmen. Als Verwaltungsratsdelegierter habe ich mittlerweile einen ziemlich guten Einblick auch ins operative Geschäft gewonnen.

 

Wie lange soll Ihr Engagement als Interims-CEO dauern?

Wir haben eine professionelle Suche eingeleitet. Das kann länger dauern, aber auch ein Glückstreffer ist möglich. Ich bleibe so lange, wie es mich braucht. Danach werde ich mich bei RAUSCH wieder auf das Mandat als Verwaltungsratsdelegierter konzentrieren.

 

RAUSCH verspricht sich von einem angestellten Manager eine weitere Professionalisierung. Wo überall?

Zum einen in der Digitalisierung. Wir wollen Prozesse digitalisieren und so in der Abwicklung schneller und effizienter werden. In der Automatisierung der Produktion haben wir noch sehr viel Potenzial. Dann geht es auch um das Internet als zusätzlichen Absatzkanal. Dabei denken wir nicht nur an unseren eigenen Webshop, sondern auch an unsere Handelspartner, die immer mehr online verkaufen. Dafür brauchen sie andere Informationen, Videos für Social-Media-Kanäle und so weiter.

 

Wo kann RAUSCH ausserdem besser werden?

In der Nachhaltigkeit. Wir können noch einiges tun, etwa bei den Verpackungen oder im Herstellprozess. Ich würde indessen nicht primär von besser werden reden, denn unsere Produkte sind ja schon sehr naturnah. Aber die Bedürfnisse unserer Kunden wandeln sich und damit müssen wir Schritt halten. Mit unserer Entwicklungsabteilung sind wir dafür sehr gut aufgestellt.

 

Welche Kompetenzen muss der neue Chef oder die neue Chefin sonst noch mitbringen?

Führungserfahrung in einem KMU, am liebsten in einem Familien-KMU. Ein solches tickt anders als ein Unternehmen in anonymem Fremdbesitz. Ideal wäre zudem eine gewisse Nähe zum Kosmetikmarkt oder zumindest generell zur Konsumgüterindustrie. Der neue CEO muss auch deutschsprachig sein und sehr schweizerisch geprägt. Und er muss die Werte, die Kultur und den Umgang der Firma RAUSCH mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern respektieren und vorantreiben.

 

Die Umsätze sind in den vergangenen Jahren gestiegen, doch die Margen stehen unter Druck. Wie kontert RAUSCH dies?

Dass die Margen unter Druck sind, ist branchenspezifisch. Der Grosshandel macht Druck, die Preise sinken tendenziell. Deshalb wollen wir ja über optimierte Prozesse und höhere Automatisierung effizienter werden und grössere Serien herstellen.

 

Die sie wo verkaufen wollen?

Zunehmend im Export. Unser Exportanteil liegt schon weit über 50 Prozent, dennoch sehen wir im Ausland noch viel Potenzial. Mit Themen wie Swissness und Nachhaltigkeit sind wir zeitgemäss und können punkten.

 

Nach Ausbruch der Coronakrise hat RAUSCH in Windeseile ein Desinfektionsmittel entwickelt. Warum hat man damit wieder aufgehört?

Wir hatten es entwickelt und auf den Markt gebracht, als Desinfektionsmittel Mangelware waren. Den Alkohol, also den Rohstoff, hatten wir im Haus und wir wollten einen Beitrag leisten, um den Mangel zu lindern. Jetzt aber hat sich die Lage beruhigt. Von uns aus war das als eine zeitlich limitierte Aktion geplant.

 

Wie hat RAUSCH die Coronakrise bisher gemeistert?

Sehr gut. Wir hatten das Glück, dass unsere Hauptabsatzkanäle wie Apotheken, Fachhändler oder Coop stets offengeblieben sind. Wir verzeichnen keine substanziellen Rückgänge. 2020 dürfte ein normales Jahr werden mit einem Umsatz etwa auf Vorjahresniveau.

 

Verwenden Sie selbst auch RAUSCH-Shampoo?

Selbstverständlich.

 

Und rüsten sich weiterhin auf Bergtouren mit Artikeln von Mammut aus, obwohl sie dort 2016 im Streit mit dem Verwaltungsrat gegangen worden sind?

Ich bin nicht im Streit gegangen. Wir hatten im Verwaltungsrat einfach unterschiedliche Meinungen in Bezug auf die Vision und die zukünftige Strategie. Die Überzeugung für ein gutes Produkt bleibt aber hängen, auch wenn man weg ist. Deshalb rüste ich mich weiterhin mit Artikeln von Mammut aus, aber nicht nur. Ich verwende auch Outdoor-Artikel der schwedischen Marke Fjällräven mit dem roten Fuchs.

 

Weil Sie im Verwaltungsrat der Muttergesellschaft Fenix Outdoor sitzen?

Genau. Und weil es gute Produkte sind.

 

Rolf G. Schmid (61) leitete 20 Jahre lang die Schweizer Mammut Sports Group bis er und der Verwaltungsrat sich 2016 einvernehmlich trennten. Seither übt Schmid verschiedene Verwaltungsratsmandate aus. Er präsidiert das Aufsichtsgremium des Textilveredlers Cilander in Herisau und sitzt in den Verwaltungsräten der Mobiliar, von Mobility oder Fenix, die unter ihrem Dach mehrere Outdoormarken vereint. Seit 2017 ist er Verwaltungsratsdelegierter der RAUSCH AG KREUZLINGEN.

Fünf Tipps für volleres Haar

Waschen, kämmen, bürsten und föhnen sind eine ziemliche Belastung - besonders für feines Haar. Zusätzlich herausfordernd ist die Entscheidung für das richtige Volumenprodukt: Zu schwere Pflege macht das Haar platt, zu wenig Pflege lässt es fliegen und trocken wirken. Entdecken Sie hier, welche Produkte Ihr feines Haar sanft pflegen, ihm Geschmeidigkeit, langanhaltendes Volumen und Sprungkraft schenken.

Ursachen

Feines Haar ist meist erblich bedingt oder Resultat einer Mangelerscheinung (siehe Haarausfall und seine Ursachen). Aber auch zu häufiges waschen, föhnen, glätten und färben oder zu viel volumengebendes Styling können dafür verantwortlich sein, dass das Haar immer dünner wird.

Wie pflege ich feines Haar?

  • Achten Sie auf milde und schonende Produkte, die eine sanfte Reinigung garantieren.
  • Weniger ist mehr. Zu viel Styling und Pflege beschweren die filigrane Haarstruktur und lassen das Haar stumpf und schlaff werden.
  • Nicht mehr als 2 bis 3 Mal pro Woche Haare waschen. Das Haar quillt durch zu häufigen Kontakt mit Wasser auf und verliert an natürlichem Halt.
  • Bei fettiger Kopfhaut oder schnell nachfettenden Haaren zu Produkten greifen, die entfetten (zum Beispiel Meerestang).
  • Nehmen Sie ein Nahrungsergänzungsmittel zur Stärkung der Haarwurzeln und des Haarwachstums ein. Üblicherweise reicht eine Kur von 3 Monaten aus. Halten Sie hier ggf. Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Mein persönliches Pflegeritual für volleres Haar

Die Malven VOLUMEN-LINIE von RAUSCH ist ein unschlagbares Trio, um Ihrem Haar die gewünschte Fülle zu geben, ohne dass es an Geschmeidigkeit verliert. Das Malven VOLUMEN-SHAMPOO ist eine speziell sanfte Pflege mit Lindenblütenextrakt. Es brennt nicht in den Augen und ist daher auch für Kinder geeignet. Die zugehörige Malven VOLUMEN-SPÜLUNG schenkt feinem, kraftlosem Haar langanhaltendes Volumen und seidigen Glanz. Der hochwertige Extrakt aus Malvenblüten ist hier kombiniert mit Lindensprossen, Hirse und Rosenwurz. Der Malven VOLUMEN-SPRAY enthält naturreine Extrakte aus Malve und Hirse. Beide schützen und stärken die Haarstruktur nach dem Waschen. Panthenol versorgt das Haar mit Feuchtigkeit und schützt es vor Föhnhitze. So fühlt sich echte Schönheit an.

Salbei

8 Dinge, die die meisten nicht über Salbei wissen

Salbei ist eine Heilpflanze die nicht unterschätzt werden sollte. Sie gilt als wahrer Superfood mit starker antibakterieller und entzündungshemmender Wirkung. RAUSCH macht sich diese wertvollen Eigenschaften in der Salbei SILBERGLANZ-LINIE zunutze. Diese Produkte sind besonders auf die Anforderungen von blondem oder grauem Haar ausgerichtet, das zu einem unschönen Gelbstich neigen kann. Die ätherischen Öle im Salbei schenken dem Haar gleichzeitig frischen und natürlichen Duft. Wir verraten was Salbei so besonders macht und wie man ihn sonst noch nutzen kann.

1. Salbei-Samen sind Superfood

Es gibt über 800 verschiedene Salbeiarten, die meisten stammen aus Südeuropa, Nordamerika oder Vorderasien. Ein ganz bestimmter Teil des Salbeis ist derzeit in aller Munde: Chia. Dabei handelt es sich eigentlich um die Samen der Salbei-Art «Salvia hispanica», die auch als Klausen bezeichnet werden. Man zählt sie zu den sogenannten «Superfoods», denn sie liefern wertvolle Antioxidantien, sowie Kalzium, Kalium, Eisen, Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren.

2. Salbei sorgt für frischen Atem

Bevor man herkömmliche Zahnpasta kannte, wickelte man sich ein Salbeiblatt um den Zeigefinger und massierte damit die Zähne und das Zahnfleisch. Dadurch wurden Bakterien abgetötet, Beläge entfernt, das Zahnfleisch gestärkt und der Atem erfrischt. Eine tolle Sache, sollten Sie die Zahnpasta Zuhause vergessen haben.

3. Salbei lindert Erkältungssymptome

Erkältet? Die entzündungshemmende Eigenschaft von Salbei verschafft Linderung. Wir empfehlen Ihnen einen einfachen Salbeitee mit Honig und Zitronensaft. Honig deshalb, weil er die Speiseröhre ummantelt und so die gereizten Stellen schützt. Das Vitamin C in der Zitrone stärkt die Abwehrkräfte. Den Tee können Sie nun trinken oder damit gurgeln. Sehr wohltuend bei Husten, Halsschmerzen sowie einer Entzündung des Zahnfleisches, der Mandeln, des Rachens oder des Kehlkopfes und allen anderen Erkältungskrankheiten.

4. Salbei lindert Frauenleiden

Menstruationskrämpfe, Hitzewallungen oder Probleme beim Abstillen. Viele Frauen haben die Erfahrung gemacht, dass ihnen eine Tasse Salbeitee bei diesen Problemen Linderung verschaffen kann. Der Grund dafür sind die krampflösenden und schweisslindernden Eigenschaften der Salbeipflanze.

5. Salbei hilft beim Abnehmen

Salbei enthält wichtige Gerb- und Bitterstoffe. Diese helfen dabei, die Verdauung zu regulieren, den Stoffwechsel anzukurbeln und Übergewicht abzubauen.

6. Salbei kühlt angenehm

Sie können Salbei auch äusserlich anwenden. Gerade im Sommer kann ein erfrischendes Fussbad mit Salbeiblättern Kühlung verschaffen und übermässigem Schwitzen vorbeugen.

7. Salbei lindert Insektenstiche

Gegen lästige Pickser von Mücken, Bremsen, Bienen oder Wespen gibt es ein einfaches Hausmittel. Einfach ein Salbeiblatt zwischen den Fingern zerreiben und den Saft auf den Stich geben. Alternativ können auch die frischen Blätter im Ganzen auf den Stich gelegt und mit einem Stofftuch abgedeckt werden. Nach etwa zwei Stunden sollte der Juckreiz verschwunden sein.

8. Salbei hilft bei Fieberbläschen

Erste Hilfe bei Fieberbläschen und Hautunreinheiten! Machen Sie sich die antibakteriellen Eigenschaften von Salbei zunutze, indem Sie etwas Salbeitinktur auf die betroffenen Stellen tupfen. So verschwinden die lästigen Begleiterscheinungen rasch und sanft.

Die Kraft von Salbei entschlüsselt

Aus handverlesenen Kräutern extrahiert RAUSCH die natürlichen Wirkstoffe von Salbei und versorgt das Haar zusätzlich mit Feuchtigkeit, schenkt Vitalität und Spannkraft. Schweizer Salbeiöl, Salbei-Extrakt und Aloe vera sorgen für strahlend schönes blondes oder graues Haar. Ausprobieren lohnt sich!

Was unterscheidet naturnahe Kosmetik von Naturkosmetik?

Wenn jemand eine Antwort darauf geben kann, dann ist es Dr. Katharina Alder, Leiterin Forschung & Entwicklung bei RAUSCH. Sie weiss, was man unter naturnaher Kosmetik versteht und wie sich diese von Naturkosmetik unterscheidet.

Was bedeutet die Bezeichnung «Naturkosmetik»?

Naturkosmetik bedeutet, dass für die entsprechenden Produkte rein natürliche und keine synthetisch hergestellten Inhaltsstoffe eingesetzt werden. Das bringt es aber auch mit sich, dass die Auswahl der zur Verfügung stehenden Rohstoffe begrenzt ist.

Gibt es bei den nicht als Naturkosmetik zertifizierten Produkte Unterschiede, wieviel natürliche Inhaltsstoffe eingesetzt werden?

Absolut. Hier gibt es sehr grosse Unterschiede. Es gibt viele sogenannte «Green-Washing»-Produkte, die keinen bemerkenswerten Anteil an natürlichen Inhaltsstoffen enthalten. Hier steht die Vermarktung massiv im Vordergrund.

Und es gibt die naturnahen Produkte, die wirklich einen signifikanten Anteil natürlicher Substanzen enthalten. Den Herstellern ist es sehr wichtig, Wirkstoffe aus der Natur einzusetzen, aber aus diversen Gründen, beispielsweise aufgrund der Verträglichkeit, nicht zu 100 Prozent. Daher zählen sie auch nicht zur zertifizierten Naturkosmetik. Hierzu gehört auch RAUSCH.

Was versteht man genau unter «Green-Washing»?

Green-Washing bedeutet, dass konventionelle Kosmetikprodukte, die keinen signifikanten Anteil an pflanzlichen Inhaltsstoffen enthalten, einen «grünen Anstrich» bekommen. Dieser kann durch die Verpackung und auch durch Werbeauftritte erfolgen. Der Konsument hat das Gefühl es handelt sich um ein Produkt mit natürlichen Inhaltsstoffen, obwohl tatsächlich vielleicht nur wenige Milligramm davon enthalten sind.

Worauf legt RAUSCH Wert bei der Entwicklung der Haarpflege?

Wirksamkeit und Verträglichkeit sind die wesentlichen Anforderungen an alle RAUSCH-Produkte. Das dadurch erlangte Vertrauen unserer Kunden bestätigt dies bereits seit mehr als 130 Jahren. Manchmal rufen natürliche Inhaltsstoffe wie ätherische Öle starke Allergien hervor, daher haben wir uns in solchen Fällen für synthetische Kompositionen entschieden, die deutlich besser hautverträglich sind. Selbstverständlich verwenden wir die guten Substanzen aus der Natur sehr gerne in reichlichem Umfang – das merkt der Kunde bereits nach kurzer Verwendung unserer Pflege-Linien.

Warum strebt RAUSCH keine Zertifizierung für Naturkosmetik an?

Mit rein natürlichen Inhaltsstoffen erreichen wir einfach nicht die Qualität bei unseren Produkten, die der Kunde von uns erwartet. Aus den oben genannten Gründen wie Verträglichkeit und Wirksamkeit möchten wir nicht auf bewährte und traditionelle Inhaltsstoffe verzichten, nur weil diese nicht vollständig der Natur entsprungen sind oder sogar natürlichen Ursprungs sind aber synthetisch behandelt wurden.

Aber gerade dieser Unterschied macht den Wettbewerbsvorteil von RAUSCH aus. Ein Waschtensid auf 100 Prozent natürlicher Basis hat einfach nicht die selbe Gründlichkeit in der Reinigung wie die Tenside die in unseren Produkten zum Einsatz kommen.

Was kann ein RAUSCH Shampoo, was kein anderes Shampoo kann?

Ein RAUSCH Shampoo schafft die Brücke zwischen optimaler Hautverträglichkeit, milden pflanzlichen Inhaltsstoffen und hervorragender Wirksamkeit. Es erhält die Kopfhaut langfristig gesund und verschafft gleichzeitig wunderschönes, volles und glänzendes Haar.