Fühlen Sie sich wohl in Ihrer Haut? Nicht nur diese, sondern ganz viele Redewendungen spielen mit dem Wort „Haut“. Sie ist so zentral für das menschliche Wohlbefinden und leistet ganz Erstaunliches: Sie schützt uns vor Bakterien, Verletzungen, Hitze und vielem mehr. Ohne sie wären wir völlig schutzlos. Sie ist unser grösstes Organ und wenn es uns gut geht, fühlen wir uns eben wohl in unserer Haut.

Es gibt drei Hauttypen

So verschieden wir Menschen auch sind – grundsätzlich unterscheiden wir zwischen trockener, normaler oder fettiger Haut. Manchmal vereint eine Person aber auch verschiedene Hauttypen: Im Gesicht ist die Haut dann zum Beispiel fettig, der restliche Körper ist aber trocken.

Sie dürfen sich glücklich schätzen, wenn sie eine normale Haut haben. Ihre Haut ist im Gleichgewicht, hat kaum Pickel, juckende Stellen oder Rötungen. Sie haben kaum Probleme mit dem Wetter und auch Kosmetik vertragen Sie gut. Die ausgeglichene Talgproduktion sorgt bei normaler Haut dafür, dass der Fett- und Feuchtigkeitshaushalt intakt ist.

Tipps für eine gesunde Haut:

Wahrscheinlich machen Sie schon ziemlich viel richtig, haben gute Gene und erfreuen sich einer guten Gesundheit. Die Haut verändert sich jedoch ständig: Mit dem Alter, den Jahreszeiten und dem Hormonspiegel. Mit ein paar einfachen Tricks sorgen Sie weiterhin dafür, dass Sie eine gesunde Haut haben und beugen so Hautproblemen vor.

  • Reinigen Sie Ihre Haut täglich: Nach dem Aufstehen reicht lauwarmes Wasser völlig aus. Abends sollten Sie sich unbedingt Abschminken vor dem Schlafengehen. Für die Augenpartien und Lippen gibt es spezielle Lotions, achten Sie darauf, dass Sie ein mildes Produkt verwenden. Zur Reinigung des restlichen Gesichts reicht reines Kokosöl (gibt’s im Reformhaus oder im Bio-Laden) oder Squalanöl. Mit den Handflächen eine kleine Menge auf dem Gesicht verteilen und mit einem warmen Waschlappen vorsichtig abwaschen. Der leichte Film auf der Haut danach fühlt sich angenehm an und reicht bei manchen als Pflege bereits aus. Ansonsten cremen Sie Ihre Haut mit einer typgerechten Creme oder Lotion ein.
  • Wenn Sie einmal eine Pflege gefunden haben, die Ihnen gut tut, sollten Sie dabei bleiben. Das ständige Wechseln schadet der Haut.
  • Verwenden Sie Produkte möglichst ohne schädliche Zusatzstoffe, informieren Sie sich im Fachgeschäft und schauen Sie sich Ihre Produkte zuhause einmal genauer an. Was ist darin enthalten und was machen diese mit Ihrer Haut? Oftmals möchten Sie danach auf natürlichere Alternativen umsteigen.
  • Machen Sie ein bis zweimal im Monat ein selbstgemachtes Peeling: Für das Gesicht einfach zwei Löffel Zucker (weisser oder feiner brauner Zucker) mit etwas Oliven- oder Kokosöl mischen, leicht einmassieren und mit warmem Wasser abspülen. Für den Körper verwenden Sie einfach den noch warmen Kaffeesatz vom Frühstück, den Sie ebenfalls mit etwas Oliven- oder Kokosöl vermischen. Massieren Sie den Körper von oben bis unten damit ein und behandeln Sie damit vor allem die Problemzonen wie Oberschenkel, Bäuchlein und Hüftspeck. Koffein soll helfen, Fettzellen abzubauen!
  • Ausreichend trinken: Der wichtigste Faktor für gesunde Haut ist die Feuchtigkeit. Trinken Sie genügend Leitungswasser, wobei hier verschiedene Meinungen vorherrschen über die Menge. Hören Sie auf Ihr Körpergefühl und starten Sie schon frühmorgens mit einem grossen Glas gefüllt mit lauwarmem Wasser und etwas frischem Zitronensaft. Direkt zum oder nach dem Essen sollten Sie keine grossen Mengen trinken, dafür zwischen den Mahlzeiten ausreichend. Sie sollten so viel trinken, dass Sie nie einen grossen Durst verspüren. Stellen Sie in Ihrem Zuhause oder am Arbeitsplatz eine Karaffe auf und trinken Sie öfters ein grosses Glas Wasser. Vermeiden Sie zu grosse Mengen Kaffee, Schwarztee, Süssgetränke und Alkohol. Reines Wasser tut dem Körper am besten!
  • Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung! Auf den Teller gehören möglichst viel Gemüse und Früchte, pro Mahlzeit immer auch eine Portion davon roh geniessen und möglichst keine nährstoffarmen Fertigprodukte und raffinierten Zucker essen.
  • Rauchen und Alkohol wirken sich ungünstig auf die Haut aus und lassen Sie rascher altern.
  • 20 bis 30 Minuten direkte Sonneneinstrahlung am Tag sind gut, aber nicht in der starken Mittagssonne. Halten Sie sich nach dieser Zeit besser im Schatten auf und bedecken Sie Ihren Körper mit leichten Stoffen (helles Leinen oder Baumwolle).

Normale Haut

Wir vertrauen auf Kräuter

Bei RAUSCH vertreten wir eine ganzheitliche Körperpflege. Auf der Basis traditioneller Kräuterkompetenz und modernem wissenschaftlichen Know-how sind die hochwertigen RAUSCH Körperpflegeserien naturnah wirksam und für Sie optimal verträglich. Die Präparate fördern auf sanfte Art die natürlichen Hautschutzfunktionen und helfen, den physiologischen Säureschutzmantel zu regenerieren. 

Zudem bieten alle RAUSCH Körperpflegeprodukte ein wohltuendes Hautgefühl und feinste, dezente Dufterlebnisse. Dabei legt RAUSCH Wert auf qualitativ hochwertige Rohstoffe pflanzlichen Ursprungs – deshalb werden in sämtlichen Duschprodukten ausschliesslich pflanzliche WAS (Waschaktive Substanzen) verwendet, welche eine besonders milde und schonende Reinigung garantieren. Das Erfolgsrezept dieser hochwertigen Pflege- und Verwöhnprodukte liegt im Einsatz der richtigen Kräuter, richtig dosiert und in der richtigen Kombination.

Was macht RAUSCH Körperpflegeprodukte so einzigartig?

  • Besonders mild, reich an Naturstoffen
  • Hautfreundlich und sicher
  • Wirksamer Problemlöser
  • Dermatologisch getestet
  • Tierversuchsfrei
  • Dezente sinnliche Düfte

Unsere Haut – unser grösstes Sinnesorgan

Unsere Haut besteht aus drei Schichten: Epidermis (Oberhaut), Dermis (Lederhaut) und Subcutis (Unterhautfettgewebe). Diese funktionieren wie Schichten oder Barrieren und schützen uns vor Feuchtigkeitsverlust und eindringenden Fremdstoffen, machen die Haut elastisch und polstern darunterliegende Schichten.

Es lohnt sich, die Haut gesund und funktionsfähig zu erhalten. Denn mit einer Fläche von fast zwei Quadratmetern und einem Anteil von ca. 15 % am Gesamtkörpergewicht ist sie das grösste menschliche Organ und hat als solches eine Vielzahl von Aufgaben zu erfüllen.

Ganz wichtig ist die Schutzfunktion. So schirmt die Haut den Organismus gegen verschiedenste äussere Einflüsse wie zum Beispiel Regen, UV-Strahlen oder Bakterien ab. Zur Wärmeregulation ist der Körper ebenfalls auf Hautfunktionen wie Steuerung der Schweissproduktion und der Kapillardurchblutung angewiesen.

Die Haut regelt auch den Stoffwechsel, z.B. durch die Ausscheidung von Salzen und organischen Verbindungen, und sie ist ein Ort für die Speicherung von Fett und lipophilen Vitaminen. Mit ihren Druck-, Schmerz- und Temperaturrezeptoren stellt sie ausserdem ein wichtiges Sinnesorgan dar. Aufgenommene Reize veranlassen den Körper reflexartig zu den jeweils erforderlichen Schutzreaktionen.

Das Sinnesorgan Haut ermöglicht uns zudem intensive zwischenmenschliche Beziehungen, durch Berührung und Zärtlichkeiten. Überhaupt hat die Haut sehr viel mit Sinnlichkeit und Wohlbefinden zu tun. Deshalb sollten wir unsere Haut nicht nur rücksichtsvoll behandeln und richtig pflegen, sondern ihr auch Gutes tun. Ein erfrischendes Prickeln nach der Dusche, ein samtig weiches Hautgefühl nach dem Eincremen – das ist eine Wohltat für Körper und Geist!

Naturnahe Duftstoffe in Pflegeprodukten geraten durch die Nase direkt ins limbische System – also in jenes Gehirnareal, wo die Sinneswahrnehmungen mit Gefühlen verknüpft werden. Natürliche Pflanzenextrakte mit ihren wertvollen aufeinander abgestimmten Wirkstoffen erhöhen zudem die Hautaffinität der Pflegeprodukte und verleihen der Haut wohltuende sanfte Pflege.