So kommt Mann gut gepflegt durch den Tag

Exklusive «for Men»-Produkte nehmen immer mehr Platz im Badezimmerschrank ein. Keine Frage: Immer mehr Männer interessieren sich nicht nur für eine modische Erscheinung, sondern achten auch auf ein gepflegtes Aussehen. Dass sie dafür eine beträchtliche Summe ausgeben, macht sie für die Werbeindustrie besonders interessant. Umso schwieriger wird es mittlerweile aber auch, in der wachsenden Auswahl von Produkten noch die Übersicht zu behalten. Welche Produkte wirken tatsächlich? Wie sieht Mann mit möglichst wenig und unkomplizierter Pflege gut aus? Darum gibt es an dieser Stelle ein paar Tipps, wie man schnell und mit einfacher Pflege durch den Alltag kommt. Und übrigens: Männer dürfen auch gerne einmal die Haarmaske oder Fusscreme der Partnerin ausprobieren … Erlaubt ist, was Spass macht!

Wunschtraum: Volles Männerhaar

Ganz oben auf der Wunschliste von Männern steht ihr Haar. Wie Studien belegen, verwendet die Hälfte aller Männer unter 50 Jahren Styling-Produkte. Und weit mehr finden, dass die Haare ihr wichtigstes Erkennungsmerkmal sind. Glänzende, dichte Haare strahlen Vitalität und Gesundheit aus. Umso schlimmer ist es, wenn die Pracht mit zunehmendem Alter verloren geht und die ersten kahlen Stellen sichtbar werden. Nachwuchssorgen auf den Köpfen plagen Männer und Frauen gleichermassen, doch nicht umsonst heisst es «Gegen jedes Leid ist ein Kraut gewachsen». Ginseng, auch Kraftwurzel genannt, ist seit Jahrtausenden bekannt. Die aus den Wäldern Asiens stammende Wurzel wirkt erwiesenermassen wie ein Stärkungsmittel und gilt als Träger der Lebensenergie Qi. Bei RAUSCH finden Sie es in Kombination mit dem belebenden Coffein im neuen Ginseng COFFEIN-SHAMPOO und der gleichnamigen Ginseng COFFEIN-SPÜLUNG.

Ergänzend unterstützt den Haarwuchs eine Behandlung mit der Original HAARTINKTUR, die zusätzlich auch bei kreisrundem Haarausfall (Allopecia areata) empfohlen wird. Dank bakteriostatischer und fungizider Eigenschaften der Klettenwurzel und der leicht stimulierenden Wirkung ätherischer Öle von Zitrusfrüchten, regt die Original HAARTINKTUR gleichzeitig die Durchblutung der Kopfhaut an. Bei Rötungen und Juckreiz empfiehlt RAUSCH die Anwendung von Weidenrinden SPEZIAL-SHAMPOO.

Früh anfangen, Haarausfall entgegenzuwirken

Ganz wichtig ist die Prävention: Männer sollten so früh wie möglich mit einer passenden Pflege beginnen, denn wenn die Nährstoffversorgung der Haarwurzel gewährleistet ist, kann Haarausfall verhindert werden. Eine gesunde und gut versorgte Haarwurzel garantiert kräftiges und volles Haar bis in die Spitzen.

Wer mag, kann einmal pro Woche eine spezielle Pflege wie eine Maske auftragen und für ein paar Minuten im Haar einwirken lassen. Es ist nachher geschmeidiger, wirkt kraftvoll und glänzt.

Die Haare nicht zu kräftig trocken rubbeln

Für die tägliche Pflege sollten Sie auf ein mildes Shampoo achten, das Männerhaare nicht zu stark beansprucht. Männer waschen ihre Haare im Vergleich zu Frauen häufiger, was sie dementsprechend strapazieren kann. Vermeiden Sie mechanische Irritation, das heisst: keine zu kräftigen Massagen. Die Haare mit dem Handtuch nicht trocken rubbeln, sondern sorgfältig im Handtuch ausdrücken, bei Mützen und Hüten auf natürliche Materialien achten. Verwenden Sie eine gute Bürste oder einen hochwertigen Kamm. Kratzige Utensilien können die Kopfhaut verletzen und das Haar aufrauen. Verwenden Sie am besten Naturhaarbürsten, Holzkämme und Massagebürsten mit Gummi- oder Holzstiften.

Was Frauenhaare austrocknet, gilt auch bei Männern: Haare nicht zu heiss föhnen und mindestens 20 cm Abstand zum Kopf halten. Lassen Sie die Haare am besten öfter mal an der Luft trocknen, das strapaziert sie am wenigsten. Sie können sie im trockenen Zustand mit etwas Wachs oder Gel in Form zupfen, leicht zerzausen oder kämmen.

Wechselduschen für straffe Haut

Cellulite ist für Männer glücklicherweise ein Fremdwort. Das liegt natürlich zum einen an der Beschaffenheit des Gewebes, aber auch an ihrem so oft praktizierten Duschverhalten: Wechselduschen machen nicht nur munter und wach. Sie beleben, schützen vor Erkältungen und straffen die Haut. Immer mit warmem Wasser beginnen und kühlem aufhören und das abwechselnd zwei- bis dreimal wiederholen. Häufiges Duschen muss die Haut übrigens nicht unbedingt austrocknen. Dafür sollten Sie auf ein mildes Duschgel achten und nicht zu heiss duschen. Gerade nach dem Sport oder im Sommer sollte man nur lauwarm duschen, um das Nachschwitzen zu vermeiden.

Verwenden Sie auch nicht zu viel Duschgel, es reicht meistens, das Produkt auf die Schweisspunkte wie Achseln, Intimbereich und Füsse zu geben. Der Rest des Körpers wird automatisch vom Schaum mitgewaschen, ohne dass man ihn unnötig strapaziert.

Rasierschaum kann die Haut reizen

Das Thema Rasur betrifft wohl jeden Mann täglich. Viele leiden danach oft unter einer gereizten, geröteten Haut mit winzigen Verletzungen. Hier lohnt es sich, die Inhaltsstoffe in Rasierschaum und After Shave einmal genauer anzuschauen. Die meisten Produkte enthalten synthetische Inhaltsstoffe wie Parabene, Sodium, synthetische Duftstoffe und so weiter. Diese Substanzen reizen die Haut, trocknen sie aus und können allergische Reaktionen hervorrufen. Der Schaum ist nicht umsonst so cremig, die Barthaare richten sich nicht einfach so auf, und auch der frische Duft hat meistens einen künstlichen Ursprung. Auch das Rasierwasser für die Pflege danach besteht oft aus einer ganzen Reihe chemischer Substanzen. Die Auswahl an Rasierprodukten mit möglichst vielen natürlichen Inhaltsstoffen wird zum Glück immer grösser. Ebenso gibt es tolle Bartpflegemittel in tollem Design. Achten Sie im Fachhandel, der Apotheke oder im Reformhaus auf solche Produkte und lassen Sie sich beraten. Gerade, was man täglich anwendet, sollte man sich etwas genauer anschauen!