Menü

Quassia | Was ist das?

Die Bitterstoffe der tropischen Quassia-Pflanze greifen in Kombination mit hochwertigem Fruchtessig die Chitinhülle der Nissen an, verhindern so das Ausschlüpfen neuer Larven und erleichtern die Entfernung der Nissen aus dem Haar.

Quassia

Quassia

Quassia amara, auch Bitterholz genannt, ist in den süd- und mittelamerikanischen Regenwäldern, den Westindischen Inseln, dem südlichen Teil von Mexiko sowie an der Südspitze Floridas heimisch.

Quassia ist ein strauchig wachsender Baum, der etwa fünf Meter hoch wird und  rote schlauchförmige, in Trauben stehende Blüten trägt. Die Inhaltsstoffe der aus seinem Holz gewonnenen Extrakte werden als Heilmittel eingesetzt.

Aus Jamaika wurde überliefert, dass aus Quassiaholz angefertigte Becher für Wohlbefinden sorgen, da sie die Personen welche daraus trinken kräftigen und stärken.

Der Name „Fliegenholz“ verweist ebenfalls auf ein anderes Anwendungsgebiet: Extrakte aus Bitterholz werden auch als Pflanzenschutzmittel gegen beissende und saugende Schädlinge eingesetzt.

Diese Erkenntnis hat sich RAUSCH zunutze gemacht und verwendet Quassia zur Behandlung von Kopfläusen. So wirkt im rezeptfreien Medizinprodukt LAUS-STOPP eine spezielle Kombination aus Andirobaöl, Rapsöl, Kokosöl und Quassia-Essig, die die Läuse erstickt und das Ausschlüpfen neuer Larven verhindert –  ohne Insektizide, dafür mit natürlichen Wirkstoffen und kopfhautpflegenden ätherischen Ölen.