Menü

Quinoa | Was ist das?

Die Quinoa wird auch Powerpflanze der Inkas genannt. Der Extrakt ist reich an allen neun Aminosäuren, Vitamin E und B. Er hilft die Haarstruktur zu stärken und das Haar zu kräftigen. Die Aminosäurenverbindungen reparieren geschädigte Stellen von innen nach aussen.

Quinoa

Quinoa

Quinoa (Chenopodium quinoa) kommt aus Südamerika und diente den Inkas in den Hochanden von Peru und Bolivien schon vor 6000 Jahren als Grundnahrungsmittel.

Quinoa ist ebenfalls unter den Namen Inkareis und Inkaweizen bekannt. Dabei ist Quinoa gar kein Getreide, sondern zählt wie Rote Bete und Spinat zu den Gänsefußgewächsen.

Die etwa drei Millimeter kleinen und fast weißen Samen der Quinoapflanze haben es in sich, punkten sie doch mit besonders vielen hochwertigen Proteinen und essentiellen Aminosäuren, darunter Lysin, das sonst fast nur in Fleisch und Fisch vorkommt.

Quinoa liefert zudem Vitamin-B für die Haut. Cremes und Hautpflegeprodukte mit Quinoa wirken regenerierend und sorgen für einen aufpolsternden Effekt. Auch für die Haarpflege eignen sich Extrakte aus Quinoa. Sein hoher Proteingehalt stärkt jede Strähne, versiegelt die Spitzen und legt sich schützend um die einzelnen Haare. Zudem pflegt das Wunderkorn die Kopfhaut, versorgt sie mit Feuchtigkeit und beruhigt gereizte Stellen.

Dieses Superfood für Superhaare nutzt RAUSCH in der Amaranth REPAIR-SPÜLUNG für geschädigtes Haar, die nicht nur für neuen Schwung und Glanz sorgt, sondern auch durch einen betörenden Duft überzeugt.