So bleibt Ihr Haar gesund!

Selbst augenscheinlich gesunde Haare sind immer pflegebedürftig und beinahe jede Frau verbringt nicht unerhebliche Zeit im Badezimmer für Körperhygiene, Pflege und Styling. Auffällig dabei ist, dass sich nur wenige um den Zustand ihrer Kopfhaut kümmern. Auf die Frage, ob eine Frau trockene, fettige, oder normale Kopfhaut hat, wissen nur wenige eine spontane Antwort. Kommen Sie hinter das Geheimnis, wie Ihre Haare noch schöner werden können und auch in Zukunft bleiben werden.

Aufbau des Haares

Der Zustand der Kopfhaut und der Haarwurzeln ist für Aussehen, Glanz und Fülle der Haare genauso wichtig, wie die Versorgung der Wurzeln eines Baumes. Die Blätter sind nur so schön, wie die Wurzeln gut versorgt sind. Wichtige Nährstoffe gelangen also über die Nahrung in unsere Blutlaufbahn und versorgen die Haarwurzeln und Haare. Stress, schlechte Lebensgewohnheiten und vieles mehr spielen bei diesem Versorgungsprozess eine Rolle. Aber auch die Durchblutung der Kopfhaut hat einen Einfluss darauf, ob die Haarwurzel lange überlebt und immer wieder Haare nachwachsen oder nicht. Wenige Menschen realisieren, was sie jetzt schon ihren Haaren antun und warum es nicht mehr lange dauern wird, bis sich das in Haarproblemen bemerkbar machen wird.

Pflegetipp Nr. 1: Geheimtipp Kopfhaut-Pflege

Schenken Sie Ihrer Kopfhaut Aufmerksamkeit – sie will gepflegt und massiert werden. Die gute Durchblutung der Kopfhaut stellt die Nährstoffversorgung sicher und belebt die Aktivitäten der Haarwurzel. Verschiedene aktivierende Substanzen wie Koffein oder Ginseng tragen dazu bei, dass die Haare besser versorgt werden und die Wurzeln lange in der Wachstumsphase bleiben und Haarausfall entgegen gewirkt wird. Aber auch normales, volles Haar braucht eine gesunde Kopfhaut. Regelmässige Massagen mit Haar-Tonics und Tinkturen tragen massgeblich dazu bei, dass Sie bis ins hohe Alter volles, kräftiges Haar behalten. Nebenbei erfrischt die Anwendung unvergleichlich. Probieren Sie es aus!

Pflegetipp Nr. 2: Haare nicht überpflegen

Besonders bei feineren Haaren gilt «weniger ist mehr». Nicht zu häufiges und zu heisses waschen der Haare ist eine Basisempfehlung aller Haarspezialisten. Entgegen dem Ziel vieler Werbebotschaften gilt: Pflegeprodukte sparsam dosieren! Lieber regelmässig die Haarspitzen schneiden lassen – auch wenn man gerne bodenlange Haare züchten möchte. Denn geschnittene Haare wachsen schneller. Unser Tipp: Haare nicht zu oft waschen − 2-3 Mal pro Woche reicht. Weniger Shampoo verwenden, mit Wasser gut aufschäumen und im Anschluss Spülung oder Kur verwenden. So bleiben die Haare länger schön und gepflegt.

Pflegetipp Nr. 3: Haare nicht zu häufig färben oder bleichen

Haarschäden durch zu häufiges färben und bleichen mit aggressiven, synthetischen Mitteln sind ein Hauptgrund dafür, dass Haare kaputt gehen oder im schlimmsten Fall sogar ausfallen. Dies passiert aber nicht von heute auf morgen. Daher sollten sich auch junge Leute bewusst sein, dass sie jetzt schon Einfluss auf den Zustand ihrer zukünftigen Haarpracht haben werden. Achten Sie auf Verträglichkeit bei Colorationen – verzichten Sie möglichst auf Wasserstoffperoxid, Ammoniak und andere aggressive Substanzen. Färben Sie lieber seltener die Haare. Greifen Sie beim Ansatz alternativ zu einem Colorationsschaum, coloriertem Trockenshampoo oder zu pflanzlichen Mitteln wie Henna.

Pflegetipp Nr. 4: Geeignete Produkte und eine gute Haarbürste verwenden

Achten Sie auf die Inhaltsstoffe Ihrer Pflegeprodukte und erkundigen Sie sich genau. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) prüft regelmässig die Qualität der zugelassenen Inhaltsstoffe für Kosmetika. Die auf der Liste der geregelten Stoffe in kosmetischen Mitteln aufgeführten Stoffe können bedenkenlos angewendet werden. Aber es gibt Inhaltsstoffe, die bekannte Nebenwirkungen haben und Allergien auslösen oder in die Haut eindringen können. Hier sollten Sie achtsam sein und im Zweifel Rücksprache mit einem Dermatologen halten.

Ein weiterer Tipp ist es, eine gute Haarbürste zu verwenden, welche die Haare nicht ausreisst. Am besten verwenden Sie Naturborsten, die Ihre Haare auf Hochglanz bringen ohne sie zu strapazieren.

Investieren Sie in die Zukunft

Das RAUSCH Haarpflege-System ist ausgerichtet auf das einzelne Bedürfnis der Verwender. Mit der Schweizer Kräuter PFLEGE-LINIE hat das Schweizer Unternehmen eine Basispflege geschaffen, in der sich das gesamte Know-how aus 130 Jahren Erforschung pflanzlicher Inhaltsstoffe vereint. Die Kombination der richtigen Kräuter, in der richtigen Menge in den Produkten sorgen dafür, dass die Haaroberfläche sich glättet und die Kopfhaut gestärkt und belebt wird. Ihre Haare bleiben dauerhaft schön und geschmeidig. Die Investition in die Zukunft Ihrer Haare lohnt sich. Überzeugen Sie sich vom RAUSCH Wirkversprechen.

Schweizer Kräuter Basispflege

Das geballte Wissen aus 130 Jahren Forschung und Entwicklung mit Schweizer Kräutern widerspiegeln sich in DER Pflege für Haare vom Haarexperten aus Kreuzlingen. Kamille ist die Königin der wirksamen Kräuter und der Basiswirkstoff dieser Pflegelinie. Sie belebt die Kopfhaut und verleiht dem Haar Geschmeidigkeit und Glanz. Das Haar bekommt das richtige Mass an Pflege, ohne beschwert zu werden. Die Haaroberfläche wird geglättet, so dass Licht gleichmässig reflektiert wird und das Haar in schönstem Glanz erstrahlt.

Pflegetipp von Frau Dr. Katharina Alder

«Benutzen Sie eine gute Haarbürste, am besten mit Naturborsten, die Ihre Haare auf Hochglanz bringen, ohne sie zu strapazieren und auszureissen. Massieren Sie Ihre Kopfhaut regelmässig mit Haarwasser oder -tonic. Das erfrischt nicht nur, sondern sichert auch den Bestand Ihrer Haare für die Zukunft.»