Einfache Pflegetipps für Baby- und Kinderhaar

Halten Sie die Pflege in den ersten Lebensmonaten Ihres Babys so einfach wie möglich: Reiben Sie den Haarflaum einfach mit warmem Wasser und einem weichen Schwamm ab und dies etwa ein bis zwei Mal pro Woche. Diese Pflege reicht völlig aus, um den angetrockneten Schweiss zu entfernen. Erst wenn die Haare etwas dichter werden, können Sie ein mildes Babyshampoo verwenden. Dieses brennt nicht und schäumt nur wenig. Wichtig ist, dass Sie nicht zu kräftig an den Haaren rubbeln, denn die Fontanellen sind noch offen und empfindlich – ein sanftes Abreiben reicht völlig aus. Grundsätzlich ist im ersten Lebensjahr kaum Pflege nötig.

Mit Olivenöl gegen «Baby-Milchschorf»

Nach der Geburt – meistens um die dritte Lebenswoche herum – haben viele Babys den sogenannten «Milchschorf». Dieser Begriff ist aber etwas irreführend, denn wirklicher Milchschorf ist eine Form der Neurodermitis. Der harmlose Ausschlag, den Babys oft haben, heisst richtig Kopfgneis oder Gneis. Keine Sorge – Kopfgneis ist harmlos! Er kommt vor als gelbliche oder rötliche Kruste oder Schuppen. Diese lösen sich mit der Zeit von alleine ab oder können sorgfältig entfernt werden: Reiben Sie den Kopf des Babys mit etwas Oliven- oder Babyöl ein und bürsten Sie den Kopf sanft mit einer weichen Babybürste ab. Wenn die Krusten ausgeprägter sind, sollten Sie die Kopfhaut mit Öl einreiben und über Nacht einwirken lassen. Am nächsten Morgen können Sie diese mit einem sanften Babyshampoo vorsichtig abwaschen. In der Regel müssen Sie diesen Vorgang einige Male wiederholen.

Der Grund für die Schuppen, die wie verbrannte Milch aussehen, liegt vermutlich in Hormonschwankungen nach der Geburt, die zu einer Überproduktion der Talgdrüsen führen. Der Kopfgneis beschränkt sich meistens auf die Kopfhaut, juckt nicht und heilt nach ein paar Wochen (spätestens im Verlaufe des ersten Lebensjahres) von selbst ab. Wenn sich die betroffenen Stellen entzünden, auf weitere Körperteile übergehen oder Fieber, Durchfall und Erbrechen dazukommen, sollten Sie den Kinderarzt aufsuchen. Dann kann er verschiedene Präparate oder Salben verschreiben. Wichtig ist, dass Sie nie versuchen, die Schuppen mit den Fingernägeln abzukratzen. Dies kann zu Entzündungen oder Narben führen!

Echter Milchschorf juckt stark

Im Gegensatz dazu ist echter Milchschorf ein Ekzem, das vom Säuglings- bis Schulalter auftreten kann. 10 bis 15 Prozent der Vorschulkinder in Europa leiden an dieser Hautkrankheit. Es gibt verschiedene Arten von Milchschorf, der Krankheitsverlauf sieht immer wieder anders aus. Milchschorf juckt im Gegensatz zum Kopfgneis stark, was dazu führen kann, dass die betroffenen Babys oder Kinder sich die juckenden Stellen blutig kratzen. Meistens tritt Milchschorf an den Aussenseiten der Arme und Beine und dem Gesicht auf oder auf der behaarten Kopfhaut. Die Hautkrankheit heilt bei etwa 60 Prozent der betroffenen Kinder bis zum Schulalter vollständig von selbst ab. Gründe dafür können eine erbliche Veranlagung, Stress oder Zigarettenrauch sein. Von Vorteil ist es auch, wenn Sie das Baby mindestens vier Monate lang stillen können. Wenn Ihr Baby oder Kind unter Milchschorf leidet, sollten Sie hohe Luftfeuchtigkeit und Überhitzung vermeiden, ebenso den Kontakt mit Wolle oder Hausstaub. Halten Sie die Fingernägel des Kindes kurz und ziehen Sie ihm dünne Handschuhe über, um es vom Kratzen abzuhalten. Besprechen Sie mit dem Kinderarzt die Therapie, sie gleicht derjenigen zur Behandlung von Neurodermitis. Oftmals bringt aber die sorgfältige Pflege schon grosse Besserung, wie die obengenannte Reinigung mit Olivenöl.

Milde Pflege, die nicht brennt

Ab dem zweiten Lebensjahr oder wenn das Kleinkind dichteres Haar bekommt, können Sie es regelmässig mit einem milden Shampoo reinigen. Da die Kinderhaut noch nicht so viel Talg und Schweiss produziert, reicht es meistens, Kinderhaare ein bis zweimal pro Woche zu waschen. Geben Sie eine kleine Menge auf die Kopfhaut, das restliche Shampoo gelangt durchs Waschen von alleine ins längere Haar. Da Kinderhaar in der Regel feiner ist als das von Erwachsenen, brauchen Sie eine besonders milde Pflege, die das Haar nicht beschwert und schön zum Glänzen bringt.

Mit Tricks gegen Kindertränen

Dann gibt es ja das leidige Thema, das wohl alle Eltern kennen: Der Schaum gelangt in die Augen und das Kind schreit. Wichtig ist hier erst einmal, dass Sie ein möglichst mildes Shampoo verwenden, wie beispielsweise das RAUSCH Malven VOLUMEN-SHAMPOO. Dieses brennt nicht, sollte es mal in die Augen gelangen. Im Handel gibt es zudem spezielle Schirme, die einen Spritzschutz bieten und den Sie Ihrem Kind einfach aufsetzen können. Sie sehen wie ein Hut mit breiter Krempe aus, der in der Mitte ein Loch hat. Dieser Schirmhut muss natürlich gut sitzen, damit nichts in die Augen gelangt. Sie können Ihren Kleinen auch eine lustige Taucherbrille aufsetzen. Das sieht witzig aus und vielleicht haben die Kinder dann sogar Lust, mal in der Wanne abzutauchen – und das Problem Haare waschen löst sich von alleine.

Weiter können Sie mit den Kleinen grad mit in die Wanne steigen und einen Wettbewerb veranstalten: Wer baut die schönste Schaumfrisur? Sie haben Spass, die Kinder sind nachher sauber und die Welt wieder in Ordnung. Vielleicht freut sich das Kind auch, mit Ihnen zusammen das Shampoo im Geschäft auszusuchen? An den verschiedenen Düften schnuppern und sich dann aufs Ausprobieren freuen? Finden Sie heraus, was bei Ihrem Kind hilft – und wenn es mal partout nicht will, lassen Sie das Waschen für einmal ausfallen. Es gibt Schlimmeres …

Malven VOLUMEN-Linie für feines Haar

Die Malven VOLUMEN-LINIE von RAUSCH ist bei Kinderhaar und Erwachsenen mit feinem Haar genau das Richtige. Das Malven VOLUMEN-SHAMPOO stärkt das Haar bereits bei der ersten Wäsche. Für die besonders milde Reinigung sorgt Lindenblütenextrakt. Der pH-Wert dieses Shampoos entspricht der Tränenflüssigkeit (7,3). Es brennt nicht in den Augen und ist daher bestens verträglich, gerade bei kleinen Kindern.

Die zugehörige Malven VOLUMEN-SPÜLUNG spendet dem feinen Haar lang anhaltendes Volumen und verleiht seidigen Glanz. Der hochwertige Extrakt aus Malvenblüten ist hier kombiniert mit Lindensprossen, Hirse und Rosenwurz. Zusätzlich gibt es den federleichten Malven VOLUMEN-SPRAY mit einer Wirkstoffkombination aus Malve und Hirse. Beide schützen und stärken die Haarstruktur nach dem Waschen. Panthenol versorgt das Haar zusätzlich mit Feuchtigkeit und schützt es vor Föhnhitze. Probieren Sie es aus!

Weidenrinden SPEZIAL-SHAMPOO als Läuseprophylaxe und bei Milchschorf

Das Weidenrinden SPEZIAL-SHAMPOO ist ein Allrounder für fast alle Lebenslagen. Bei Kindern ist es schon seit Generationen der Geheimtipp schlechthin zur Läuseprävention. Gerade nach der Ferienzeit schleichen sich die ungewünschten Besucher gerne auf Kinderköpfen ein. Die regelmässige Anwendung des Shampoos mit dem bei Läusen unbeliebten Geruch nach Weidenrindenextrakt ist gleichermassen mild und effizient in seiner Wirkung. Doch der antiseptische, natürliche Wirkstoffkomplex kann noch viel mehr. Aus der Praxis wissen wir, dass Milchschorf gerade bei grösseren Kindern mit diesem SPEZIAL-SHAMPOO und in der Kombination mit Olivenöl nahezu beseitigt wird.