Menü

Weidenrinde | Was ist das?

Weidenrinde wirkt antibakteriell, entzündungshemmend und tonisierend auf die Kopfhaut. Weiden lieben feuchte Standorte und besiedeln Bachufer und Flussauen in Europa, Asien und Nordamerika.

Weidenrinde

Die Weide kommt in etwa 450 Arten vor. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich über alle Teile der nördlichen gemässigten Zone bis zur Arktis. Der biegsame Baum, der bis zu 30 Meter hoch wachsen kann, bevorzugt überwiegend feuchte Böden und gedeiht vor allem an Wasserläufen, Gräben und Feuchtwiesen.

Heilkundige setzten die Weidenrinde schon in der Antike als anti-entzündliches Arzneimittel ein. Die Kosmetikindustrie nutzt die Wirkung der Heilpflanze bei schuppender, juckender Kopfhaut, denn Weidenrinde beruhigt irritierte Haut.